Mehr als 60.000 Euro für das heimische Ehrenamt

0

Das Ehrenamt in der Region profitiert ein weiteres Mal von Erträgen aus der Windkraft. Die Energiestiftung Sintfeld schüttet im zweiten Halbjahr mehr als 60.000 Euro für ausgewählte Projekte von Vereinen, Schulen und Kindergärten aus. Die höchste Summe entfällt mit 25.000 Euro auf den BSV 1921 Fürstenberg, der mit dem Bau einer Calisthenics Parks ein zusätzliches Bewegungsangebot schaffen will. Weitere 18.000 Euro erhält der Tennisclub Rot-Weiß Haaren, um die Finanzlücke beim Neubau des Vereinsheimes zu schließen, die durch den massiven Anstieg der Materialkosten in der Baubranche entstanden ist. Über jeweils 5.000 Euro freut sich der Schützenverein Haaren, der eine neue Soundanlage anschaffen möchte, und der Musikverein Fürstenberg für das Projekt „Ausbildung (be)lebt!“, mit dem die musikalische Nachwuchsarbeit gestärkt wird. Weiterhin hat der Stiftungsvorstand entschieden, jeweils 2.000 Euro der Grundschule Bad Wünnenberg für ein professionelles Selbstbehauptungs-Training und dem TuS Bad Wünnenberg für das neue Tennisheim zur Verfügung zu stellen. Für die Anschaffung eines Holzhauses zur Aufbewahrung von Kinderfahrfahrzeugen hatte die offene Ganztagsschule (OGS) in Leiberg eine Förderung gewünscht und erhält dafür 1.500 Euro. Die gleiche Summe wird dem Verein Sintfeld-Kitzretter zuteil, der damit die bereits angeschaffte Drohne zur Kitzrettung mit entsprechendem Zubehör ausstatten möchte. Weitere Gelder aus dem Stiftungstopf gehen an den Förderverein des Löschzuges Haaren zur Anschaffung eines Beamers, der Förderverein des Kindergartens Sternschnuppe in Bad Wünnenberg profitiert, um eine Spiegelwand für den Turnraum anzuschaffen, und der Angelsportverein Bleiwäsche wird finanziell bei seinem Vorhaben unterstützt, die Angelteiche auszubaggern und zu entschlammen.

Unter dem Strich elf Maßnahmen von Vereinen, Kindergärten und Schulen werden damit im zweiten Halbjahr unterstützt. Die Fördersumme, die seit der Gründung der Energiestiftung Sintfeld im Jahr 2014 in die Region floss, wächst auf insgesamt rund 1,2 Millionen Euro an.