Geldsegen aus der Windkraft

0

Kaum Veranstaltungen, kaum Einnahmen, aber laufende Kosten: Viele Vereine sind wegen der Pandemie weiter finanziell am Limit. Umso segensreicher dürfte für die meisten davon die Ausschüttung der Energiestiftung Sintfeld sein. Sie vergibt im zweiten Halbjahr insgesamt rund 60.000 Euro an das Ehrenamt in Bad Wünnenberg und gut 10.000 Euro an Vereine in Borchen. So übernimmt die Stiftung weiterhin die Miete für den Weltladen In Bad Wünnenberg. Die größte Einzelförderung in Höhe von 17.000 Euro geht an die DLRG-Ortsgruppe Bad Wünnenberg, die dringend einen neuen Atemluftkompressor zum Befüllen der Sauerstoffflaschen ihrer wachsenden Rettungstaucher-Staffel benötigt. 15.000 Euro bekommt der TuS Bad Wünnenberg für die notwendige Sanierung und Modernisierung seines Tennisheims. Insgesamt 10.000 Euro gehen als Förderung an den Leiberger Dorfgemeinschaftsverein, der Renovierungsarbeiten an der Schützenhalle und die Anschaffung von Laptops und Software für die Vereine im Dorf finanzieren will. Im Ortsteil Helmern freuen sich die Katholische Grundschule und der Tambourkorps über finanzielle Unterstützung. Des Weiteren fördert die Energiestiftung Sintfeld unter anderem die Anschaffung eines Krippenbusses für den Kindergarten Rasselbande, den Kauf eines Außentrampolins für die Offene Ganztagsschule in Leiberg und Rhythmusinstrumente für die Schüler und Schülerinnen der Katholischen Grundschule Bad Wünnenberg. Auch in Borchen fließen Erträge aus der Windkraft in das Ehrenamt. Im Ortsteil Dörenhagen unterstützt die Energiestiftung die Gründung eines Kinderblasorchesters, den Corona-bedingten Neustart des Musikvereins, das 800-jährige Dorfjubiläum und ein Zirkusprojekt für Kinder. „Unsere Vereine, aber auch Schulen und Kitas haben schwierige Zeiten durchgemacht. Wir freuen uns, dass wir mit unseren Stiftungsgeldern an der einen oder anderen Stelle die Not etwas lindern können,“ so Peter Gödde, Mitglied im Stiftungsrat der Energiestiftung Sintfeld. Zusammen mit den Fördergeldern aus dem 1. Halbjahr sind in diesem Jahr über 200.000 Euro ausgezahlt worden.