Roboter sorgen an Realschule Fürstenberg für motivierte Schüler

0

Spende der Energiestiftung Sintfeld wird viel genutzt

Leise surrend saust der handtellergroße Lego-Roboter auf dicken Gummireifen über den Tisch – kurz vor der Kante kommt er zum Stehen und fällt eben nicht auf den Boden. Diese Intelligenz haben ihm die Schüler der Realschule Fürstenberg „eingehaucht“. Die Stimme von Tom (13 Jahre) überschlägt sich vor Freude fast: „Wir haben den Roboter selbst zusammengesetzt und programmiert.“

Die Motivation der Schüler im Unterricht sei durch die Lego-Roboter definitiv gestiegen, berichtet Technik-Lehrer Friedrich Schäfers. Er freut sich, dass mit der Windkraft-Spende über 3600 Euro das Roboter-Sortiment der Schule letzten Sommer deutlich erweitert werden konnte. “Wir können damit den Schülern im Unterricht sogar sehr komplexe Produktionsstraßen, wie es sie in Autofabriken gibt, spielerisch erklären“ – berichtet Schäfers. Da die Schüler beim Basteln gemeinsam viele eigene technische Ideen entwickeln, werde die Kreativität stark gefördert.

Friedbert Agethen, Vorstand der Energiestiftung Sintfeld, überzeugte sich vor Ort vom Einsatz der Lego-Roboter– und er war direkt ein bisschen neidisch: „Solche Unterrichtsmaterialien hätten wir früher natürlich auch sehr gerne gehabt. Andererseits hatten wir den Vorteil, dass wir zuhause am Moped oder am Trecker herumschrauben konnten.“ – so Agethen. Das sei heute ja leider nicht mehr so häufig der Fall. „Deshalb unterstützen wird gerade die Fächer Technik und Informatik besonders gerne. Nicht nur für die Windkraftbranche brauchen wir schließlich auch in Zukunft gute Mechaniker und Ingenieure“, erklärt der Stiftungsvorstand.

„Dafür sind viele Schüler aber im Umgang mit dem Computer und modernen Medien schon viel weiter als frühere Generationen“, berichtet Schulleiterin Irmhild Jakobi-Reike. Das falle immer wieder beim Einsatz der interaktiven Medientafeln auf, der sogenannten Whiteboards. Deren Anschaffung war schon Mitte 2014 von der Energie-Stiftung mit 5000 € gefördert worden. „Die Whiteboards sind ebenfalls ein gutes Mittel, um die Aufmerksamkeit der SchülerInnen zu erhöhen“, so Jakobi-Reike. Denn das Einbinden moderner Medien mache den Unterricht spannend. Dank der Technik können Lehrkräfte auch ein von Schülern am Computer selbst erstelltes Tafelbild per E-Mail den Jugendlichen zur Nachbearbeitung nach Hause schicken.
Die Schule habe auch schon Ideen für weitere mögliche Sponsoring-Projekte – ergänzt die Schulleiterin schmunzelnd. Bis Mitte März diesen Jahres können auch andere Vereine und Organisationen aus dem Stadtgebiet Bad Wünnenberg noch entsprechende Förderanträge einreichen. Mehr Infos dazu gibt es unter: www.energiestiftung-sintfeld.de.

Bild: (von links) Konrektor Friedrich Schäfers, Stiftungsvorstand Friedbert Agethen und Schulleiterin Irmhild Jakobi-Reike freuen sich mit den Schülern über die selbstgebauten und programmierten Roboter (im Hintergrund die ebenfalls mitgesponserte interaktive Medientafel)

Back To Top