Energiestiftung Sintfeld startet Projekte für Artenvielfalt: U.a. erhalten Landwirte Blühmischungen für die Zwischensaat ohne Mehrkosten

0

Erstmals seit dem Bestehen stößt die Energiestiftung Sintfeld jetzt eigene Projekte für mehr Artenvielfalt an. Unter anderem soll Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten mehr Nahrung geboten werden. “Und dafür brauchen wir wieder mehr Felder und Wiesen, auf denen es bunt blüht”, erläutert Stiftungsvorstand Ulrich Klinke, der selbst auch Bio-Landwirt ist.

Deshalb entstand die Idee, die Zwischenfrucht-Periode zu nutzen. Die Landwirte säen häufig Senf oder Kleesorten, könnten aber auch vielfältige Blühmischungen einsäen, die den gewünschten Zweck des Stickstoffeintrags und des vorgeschriebenen Greenings ebenfalls erfüllen. Allerdings sind diese Blühmischungen deutlich teurer, als das Standard-Saatgut. Sie enthalten dann zum Beispiel Sommerwicken, Öllein, Sonnenblumen, Buchweizen und Sorghum.

Für das Projekt hat die Energiestiftung Sintfeld den Schulterschluss mit der örtlichen Landwirtschaft und dem Raiffeisenmarkt in Bad Wünnenberg-Haaren gesucht.

“Wir stellen zunächst 10.000 € zur Verfügung, damit könnten im Spätsommer umgerechnet 800 Morgen an Feldern zu blühenden Landschaften werden”, erklärt Stiftungsvorstand Friedbert Agethen.
Richard Herbst vom Landwirtschaftlichen Ortsverband Bad Wünnenberg stellte sich von Anfang an hinter das Projekt: “Ich halte die Idee für sinnvoll und werde auf eigenen Flächen entsprechende Blühsaatenmischungen ausbringen.”

Um den bürokratischen Aufwand für die Landwirte gering zu halten, hat die Energiestiftung Sintfeld mit dem Raiffeisenmarkt 3 Blühmischungen ausgewählt, die zum Teil auch greeningkonform sind. Diese Mischungen sind bei der Bäuerlichen in Haaren demnächst vorrätig.

“Landwirte zahlen nur den Preis für das Standard-Saatgut und wir rechnen die Mehrkosten für die Blühmischungen später mit der Stiftung direkt ab”, so Raiffeisen-Marktleiter Stefan Sürig.
“Unterm Strich steht bei diesem Projekt nicht nur ein Gewinn an Artenvielfalt, auch optisch könnte die Wünnenberg Landschaft im wahrsten Sinne des Wortes aufblühen”, hofft Ulrich Klinke.
Blühende mehrjährige Ackerrandstreifen an Windkraftanlagen geplant.

Die Energiestiftung Sintfeld möchte zudem Landwirte und Windkraftbetreiber überzeugen, an
bestehenden Windenergieanlagen auf einem kleineren Ackerstreifen eine mehrjährige Blühmischung
einzusäen. Die Stiftung übernimmt in diesem Fall die Kosten für die teure Saatenmischung, die bei
rund 350 € pro Hektar liegen. In Kürze werden dazu erste Gespräche mit den Landeigentümern geführt.
Stiftung unterstützt Katzen-Kastration mit 50 € pro Tier.

Mit einem weiteren Projekt möchte die Stiftung auf die Artenschutz-Problematik von Hauskatzen
aufmerksam machen. Wegen ihres Jagdtriebes töten sie Schätzungen zufolge deutschlandweit bis zu
200 Millionen Vögel pro Jahr. Deshalb raten Experten u.a. zu einer Kastration oder Sterilisation der
Tiere. Eine solche Maßnahme sorgt erstens dafür, dass sich die wild lebenden Tiere weniger stark
vermehren können und zweitens ihr natürlicher Jagdtrieb abnimmt. Die Stiftung zahlt deshalb an
jeden Bad Wünnenberger Katzenbesitzer 50 €, für jedes ab April 2017 kastrierte oder sterilisierte Tier
aus.

Die Deutsche Tierschutz-Union mit Sitz in Paderborn ist von dieser Idee begeistert. Nur durch die
flächendeckende Kastration von Freigängerkatzen, können die durch die Überpopulation
resultierenden Probleme eingedämmt werden. “Für den Fall, dass Hilfe beim Einfangen und
Transport von größeren Katzengruppen, wie z.Bsp. auf landwirtschaftlichen Betrieben, benötigt wird,
stehen wir mit unserem Equipment und Know-How gerne zur Verfügung.”, erläutert Susan Smith
Vorstandsmitglied der Deutschen Tierschutz-Union.

2000 €-Förderung für E-Auto-Anschaffung wird fortgesetzt
Die Energiestiftung Sintfeld setzt ihre Kampagne zur Förderung der Elektromobilität weiter fort.
Private oder gewerbliche Käufer eines reinen Elektroautos erhalten zusätzlich zur staatlichen Prämie
2000 € ausgezahlt. Mehr Informationen dazu unter:
http://energiestiftung-sintfeld.de/Energiestiftung-Sintfeld-Foerderrichtlinie-E-Autos.pdf

Fördergelder für das 1. Halbjahr 2017 an Vereine vergeben
Unabhängig von den Projekten für mehr Artenvielfalt und zur Förderung der E-Mobilität hat die
Stiftung zudem wieder Fördergelder für das 1. Halbjahr 2017 vergeben. Insgesamt wurden 67.450 €
an Vereine und Organisationen im Stadtgebiet Bad Wünnenberg ausgeschüttet. Die größte
Einzelsumme erhält die Caritaskonferenz St. Antonius Bad Wünnenberg. Mit den 25.000 € soll die
Grundversorgung für die Speisenkammer für Bedürftige, Flüchtlinge und Asylanten für dieses Jahr
sichergestellt werden. Hintergrund: Es fehlt oft an haltbaren Nahrungsmitteln, da diese immer
seltener gespendet werden. Die Caritaskonferenz ist darauf angewiesen, Reis, Mehl, Zucker etc.
hinzu zu kaufen.

Eine Übersicht über alle geförderten Projekte gibt es hier:

Caritaskonferenz St. Antonius Bad Wünnenberg – Speisenkammer-Grundversorgung für Bedürftige, Flüchtlinge und Asylanten
Fischereiverein Fürstenberg e.V. – Instandsetzung der Teichanlagen und Förderung Artenreichtum
Weltladen Bad Wünnenberg e.V. – Miete Ladenlokal Innenstadt
St.-Meinolfus-Schützenbruderschaft Fürstenberg e.V. – Renovierung der Herrentoiletten in der Schützenhalle
Fürstenberg
Historisches Fürstenberg gemeinnützige GmbH – Sonderausstellung Perlen, Ringe und Schlangenschwert-
Schätze eines edlen Westfalen
Verein der Freunde und Förderer der Real- und Sekundarschule Fürstenberg – Lehrerfortbildung und
Elternabend “konfrontative Pädagogik”
Chorgemeinschaft Bad Wünnenberg und Fürstenberg e.V. – Erweiterung der vereinseigenen Musikanlage und
Ausrichtung 150-jähriges Jubiläumskonzert
Caritas-Konferenz St. Marien Fürstenberg – Aktion Schulbedarf für Bedürftige
Förderverein der Kath. Grundschule Haaren-Helmern – Mitmachcircus Cassely: Cirkuszelt statt Klassenzimmer
BSV 1921 Fürstenberg e.V. – Teilnahme an Netherlands Cup 2017
Leiberger Dorfgemeinschaftsverein e.V. – Renovierung der Mariengrotte am Hohlenweg in Leiberg /
Anschaffung von Hockern für Sitztänze beim Seniorenkreis Leiberg / Unterstützung des Jugendtrainings des
Tennisclubs
Musikverein Bleiwäsche e.V. – Anschaffung Gegenstände für Probebetrieb und Auftritte
Bildunterzeile v.l.: Ralf Schulenburg (Raiffeisen Westfalen-Mitte), die beiden Stiftungsvorstände Ulrich Klinke
und Friedbert Agethen, sowie Richard Herbst vom Landwirtschaftlichen Ortsverband Bad Wünnenberg
freuen sich neben dem blühenden Raps auf die neuen Zwischenfrucht-Blühmischungen.
Hintergrundinformationen zur Energiestiftung Sintfeld:

Die Energiestiftung Sintfeld vergibt seit 2014 jährlich zweimal Fördersummen an Vereine, Clubs und
ehrenamtliche Organisationen zur Unterstützung von Kunst, Kultur, Sport und sozialen Zwecken im
Raum Bad Wünnenberg. Gespeist wird der Fördertopf aus Erlösen von 38 Windkraftanlagen der
Windparks Haaren-Leiberg, Körtge, Kittelbusch und Fündling. Bislang wurden über 440.000 €
ausgeschüttet. Die Stiftung will dadurch dem Gemeinwohl dienen, das Gemeinwesen der Region
stärken und innovative Kräfte insbesondere im Energiebereich mobilisieren. Sie will erreichen, dass
die Bürger und Wirtschaftsunternehmen der Region mehr Mitverantwortung für die Gestaltung ihres
Gemeinwesens übernehmen. Deshalb ist die Stiftung auch offen für weitere Zustiftungen und
Spender.

Medienkontakt:
Daniel Saage
0177 – 84 85 86 8
d.saage@westfalenwind.de

Back To Top